Gestaltung

Die individuelle Ausgestaltung und das Design der Solargeländer werden in enger Zusammenarbeit zwischen Architekten, Bauherren und unseren Fachleuten erarbeitet. Die breite Designvielfalt der Solargeländer ermöglicht die Verwendung als Bestandteil der architektonischen Gestaltung und kann in der Planung berücksichtigt und gezielt gesteuert werden. 


Gestaltung

Die individuelle Ausgestaltung und das Design der Solargeländer werden in enger Zusammenarbeit zwischen Architekten, Bauherren und unseren Fachleuten erarbeitet. Die breite Designvielfalt der Solargeländer ermöglicht die Verwendung als Bestandteil der architektonischen Gestaltung und kann in der Planung berücksichtigt und gezielt gesteuert werden. 

Der Einsatz erneuerbarer Energien in die Architektur ist keinesfalls ein neues Thema. Durch das ressourcenschonende Denken der Architekten, Bauherren und Gebäudenutzer hat es jedoch an Aktualität gewonnen. Innovative Anwendungen bieten die Möglichkeit, nachhaltige oder energieaktive Systeme in die Gebäudehülle zu integrieren. Um eine sensible und zufriedenstellende Integration von einem Solargeländer zu erreichen, müssen neben der wirtschaftlichen auch die energetische, die gestalterische und die konstruktive Ebene in Einklang gebracht werden.

 

Architektur

Dem Architekt kommt in diesem Kontext die entscheidende Aufgabe zu, die Vorteile und Potentiale von unseren Solargeländern zu kennen. Er zeigt dem Bauherr die verschiedenen Möglichkeiten auf und dient als Impulsgeber und Berater.

 

Umgebungsvariablen

Die Planung eines Solargeländers muss einen Konsens aus Ertragsoptimierung und dem architektonischen Umfeld finden. Dabei sind die reinen Leistungsdaten des Solarmoduls nicht das entscheidende Kriterium. Wichtiger für das jeweilige Umfeld ist die Auswahl der optimalen Technologie, das Erscheinungsbild und die konstruktive Geländerlösung.

 

Verschattung

Verschattungen können den Ertrag eines Solargeländers erheblich beeinträchtigen. Vielfältige Ursachen wie Vegetation, benachbarte Gebäude, Selbstverschattung oder Schmutzablagerungen haben darauf einen Einfluss. Die Verschattung kann sich zudem durch Wuchs, Neubauten oder das Nutzerverhalten verändern. Lassen sich Verschattungen nicht ganz vermeiden, so können die Auswirkungen über das Geländerdesign und die elektrische Verschaltung reduziert werden.

Gestaltung

Die individuelle Ausgestaltung und das Design der Solargeländer werden in enger Zusammenarbeit zwischen Architekten, Bauherren und unseren Fachleuten erarbeitet. Die breite Designvielfalt der Solargeländer ermöglicht die Verwendung als Bestandteil der architektonischen Gestaltung und kann in der Planung berücksichtigt und gezielt gesteuert werden. 

Der Einsatz erneuerbarer Energien in die Architektur ist keinesfalls ein neues Thema. Durch das ressourcenschonende Denken der Architekten, Bauherren und Gebäudenutzer hat es jedoch an Aktualität gewonnen. Innovative Anwendungen bieten die Möglichkeit, nachhaltige oder energieaktive Systeme in die Gebäudehülle zu integrieren. Um eine sensible und zufriedenstellende Integration von einem Solargeländer zu erreichen, müssen neben der wirtschaftlichen auch die energetische, die gestalterische und die konstruktive Ebene in Einklang gebracht werden.

 

Architektur

Dem Architekt kommt in diesem Kontext die entscheidende Aufgabe zu, die Vorteile und Potentiale von unseren Solargeländern zu kennen. Er zeigt dem Bauherr die verschiedenen Möglichkeiten auf und dient als Impulsgeber und Berater.

 

Umgebungsvariablen

Die Planung eines Solargeländers muss einen Konsens aus Ertragsoptimierung und dem architektonischen Umfeld finden. Dabei sind die reinen Leistungsdaten des Solarmoduls nicht das entscheidende Kriterium. Wichtiger für das jeweilige Umfeld ist die Auswahl der optimalen Technologie, das Erscheinungsbild und die konstruktive Geländerlösung.

 

Verschattung

Verschattungen können den Ertrag eines Solargeländers erheblich beeinträchtigen. Vielfältige Ursachen wie Vegetation, benachbarte Gebäude, Selbstverschattung oder Schmutzablagerungen haben darauf einen Einfluss. Die Verschattung kann sich zudem durch Wuchs, Neubauten oder das Nutzerverhalten verändern. Lassen sich Verschattungen nicht ganz vermeiden, so können die Auswirkungen über das Geländerdesign und die elektrische Verschaltung reduziert werden.